Das asymmetrische Gleichgewicht dieses Stückes, das die schädliche Wirkung der Hand des Menschen anprangert

Glücklicher Wal

Die wirkung schädliche menschliche Hand über den Planeten und die Natur ist mehr als offensichtlich. Dieses künstlerische Stück, das mit dem asymmetrischen Gleichgewicht spielt, um die Verschmutzung der Meere anzuprangern, und da es viele Arten gibt, die vom Aussterben bedroht sind, reicht es aus, um die tiefe Distanz zwischen Menschen und anderen Lebewesen deutlich zu machen.

Es greift wieder den Pointillismus auf, den wir vor einigen Tagen von einem anderen Künstler geteilt haben, um a zu bezeichnen offensichtliche Fähigkeit zur grafischen Darstellung. Ein Wal in seinem Taucheranzug, um in seinem eigenen Lebensraum weiter atmen zu können. Es ist die Bohrinsel, die für die Vervollständigung dieses asymmetrischen Gleichgewichts für eine hervorragende Verwendung von Schwarz und Weiß verantwortlich ist.

Ein Anspruch Stück Abgesehen davon, dass das asymmetrische Gleichgewicht in beiden Farben demonstriert wird, geschieht dies sowohl in der architektonischen Struktur der Bohrinsel als auch in den einfachen Kurven des Wals.

Wal

Wir finden auch die Regel der Drittel, davon haben wir bereits ausführlich gesprochenund dieser Pointillismus, perfekt von diesem Künstler charakterisiert. ein mächtige Botschaft derjenige, der denunziert diese Illustration eines Künstlers, dessen Namen wir nicht kennen, dessen auffällige Illustration jedoch ohne Zweifel ist.

Plattform

Ein künstlerisches Stück, das den aktuellen Stand der Öl- und Gasindustrie zeigt, wo Ein Wal versucht, in seiner eigenen Blase glücklich zu seinschwimmen in einem dunklen Wasser, das durch die Notwendigkeit der Wirtschaft des Planeten verschmutzt ist. Wir gehen davon aus, dass wir darauf warten, dass das Wasser eines Tages klar ist, wie es war.

Vertreter der aktuellen Zeit in dem eine Veränderung hin zu grünen erneuerbaren und sauberen Energien erforderlich ist, die das Reine auf diesen Planeten zurückbringen. Kunst wird immer bei uns sein, um Aspekte anzuprangern, die von den Mainstream-Medien oft unbemerkt bleiben.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.