Klassische japanische Kultur aus der Hand des großen Yoshitoshi

Yoshitoshi

In den letzten Jahrzehnten waren wir schon einmal präsent große Künstler und Illustratoren aus Japan und dass sie die Vorläufer des Mangas waren. Einige japanische Comics, die sich überall verbreitet haben und heute alle Geschäfte überfluten, die es in bestimmten Städten unseres Landes noch gibt.

Vor diesem Anime gab es bestimmte Illustrationskünstler, die es waren Sie sammelten klassische japanische Kultur wie beim großen Tsukioka Yoshitoshi, einem Kupferstecher aus dem XNUMX. Jahrhundert. Ein Illustrator seiner Zeit, in der er durch seine Gravuren die bemerkenswertesten Aspekte der Kultur des japanischen Landes zeigte.

Ukiyo-e ist die dabei verwendete Gravurtechnik Japanischer Kupferstecher des XNUMX. Jahrhunderts und dass es eine Form des Holzschnitts ist, die wir als Gemälde der schwebenden Welt ausdrücken könnten. Gravuren, die in einer Bevölkerung von großer Bedeutung waren, in der sich Romane mehr verkauften, wenn sie illustriert wurden.

Yoshitoshi

Dies führte dazu, dass unabhängige Drucke erstellt wurden und a Produkt wie Manga ist heute. Das Lustige ist, dass das Thema von Hochkultur bis Kriegstreiberei reichte und fast jedes Thema berührte, das von der Mittelschicht mehr berücksichtigt wurde als von denen, die sich in den höchsten Rängen befanden.

Yoshitoshi

Tsukioka produzierte grafische Arbeiten von Sex, Gewalt und Horror und zeigte blutige Kampfszenen, die wir jetzt als Gore bezeichnen. Ein Künstler, der sich in seinem Leben, abgesehen von seiner großen Beliebtheit, mit seiner Metallkrankheit auseinandersetzen musste, die sich weiter verschlechterte, bis er am 9. Juni 1892 im Alter von dreiundfünfzig Jahren in eine psychiatrische Klinik eingeliefert wurde, um dort zu sterben.

Ein Illustrator, der hatte mehr als achtzig Auszubildende und dass er für seine Arbeit "Einhundert Aspekte des Mondes" bewundert wurde, eine Reihe von Aufnahmen, die japanische und chinesische Geschichte und Legenden zeigen.

Ein einzigartiger Künstler für ihn Sensibilität und Bewunderung für Frauen dass er porträtierte, während es in seiner Arbeit einen menschlicheren Ton gibt, obwohl er verschiedene Themen berührte.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.