Warme und kalte Farben: Was sind die Unterschiede?

warme und kühle Farben

Wenn Sie an kreativen und gestalterischen Themen, Illustrationen usw. arbeiten. Es gibt bestimmte Kenntnisse, die Sie immer im Hinterkopf behalten sollten. Einer von ihnen ist Wissen Sie, was warme und kalte Farben sind und welche Unterschiede zwischen ihnen bestehen.

Wissen Sie, welche das sind? Und sagen Sie uns eine warme und eine kalte Farbe? Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihnen dieses Thema immer noch nicht klar ist. Wir haben diesen Artikel vorbereitet, um es Ihnen viel einfacher zu machen, sie zu unterscheiden, die Unterschiede zu kennen und sie vor allem bestmöglich zu nutzen. Sollen wir anfangen?

Was sind warme Farben?

Illustration Frau warme Farben

Bevor wir über die Unterschiede zwischen sprechen warme Farben und kalt ist es wichtiger, zu berücksichtigen, worauf wir uns bei jedem von ihnen beziehen.

Im Fall von Warme Farben werden als Farben verstanden, die ein Gefühl von „Wärme“ vermitteln. In Wirklichkeit rufen sie eine hohe Temperatur hervor. Es sind Farben, die sich dadurch auszeichnen, dass sie kräftig, anregend, lebendig usw. sind.

Mit anderen Worten, technisch gesehen sind das alles Farbtöne, die im roten, orangen und gelben Spektrum liegen. Natürlich gibt es noch viel mehr: Gold, Braun ... und ihre stärkeren oder schwächeren Farbtöne.

Beispielsweise wäre ein Sonnenaufgang eine warme Farbe, da die zu sehenden Töne hauptsächlich Rot, Orange und Gelb sind. Das Gleiche würde bei einem Sonnenuntergang passieren.

Was sind kalte Farben?

Illustration mit kalten Farben

Nachdem Sie nun warme Farben besser verstanden haben, werden Sie feststellen, dass kalte Farben das genaue Gegenteil der ersten sind. Das heißt, es sind Farben, die ein Gefühl von „Kälte“ vermitteln. Sie rufen eine niedrige Temperatur hervor und zeichnen sich dadurch aus, dass sie dunkel sind und beim Betrachten ein Gefühl der Ruhe, Entspannung und Gelassenheit vermitteln.

Auf technischere Weise sind coole Farben alles Farbtöne, die im violetten, blauen und grünen Spektrum liegen.

Der Farbkreis zur Unterscheidung zwischen warmen und kalten Farben

Wie Sie wissen, ist eines der unverzichtbaren Werkzeuge für jeden Illustrator, Designer, Kreativen ... das Farbkreis, auch Farbkreis genannt. Wenn Sie es sehen, werden Sie erkennen, dass durch das Zeichnen einer geneigten Linie, die den Kreis in zwei Teile teilt, Rot, Orange und Gelb auf der einen Seite und Violett, Blau und Grün auf der anderen Seite übrig bleiben, beide warmen Farben markiert werden und die kalten Farben.

Optisch kann es Ihnen helfen, alle zu unterscheiden Bereich von Colores und Töne, die als warm gelten (auch wenn es sich um Pastelltöne oder sehr helle Töne handelt), und das Gleiche gilt für kalte Farben.

Was sind die Unterschiede zwischen warmen und kalten Farben?

Mischung aus warmen und kalten Farben

Wenn Sie alles, was Sie bisher gelesen haben, im Hinterkopf behalten, wissen Sie, dass es große Unterschiede zwischen warmen und kalten Farben gibt. Lassen Sie uns sie jedoch etwas genauer analysieren.

Farbtemperatur

Durch die Farbtemperatur werden warme und kühle Farben unterschieden, denn je höher die Temperatur, desto wärmer die Farbe.

Bei warmen Die Temperatur ist normalerweise recht hoch und nimmt ab, je heller die Farbe wird. Daher können bestimmte Töne neutral sein, also sowohl warm als auch kalt.

Bei kalten Farben ist die Temperatur sehr niedrig und steigt, wenn die Farbe heller wird.

Was bedeutet das? Nun, auf beiden Seiten wird es Farben geben, die gleichzeitig als warm, neutral und kalt wahrgenommen werden können.

Farbpsychologie

Ein weiterer Unterschied zwischen diesen beiden Farbtypen ist die Empfindung, die sie vermitteln. Während Warme Farben vermitteln Freude, Begeisterung, Energie, Glück ...Kalte Farben sind das Gegenteil, sie rufen Traurigkeit, Ruhe, Entmutigung, Einsamkeit hervor ... Seien Sie vorsichtig, denn das bedeutet nicht, dass es sich um deprimierende Farben handelt, sondern eher darum, dass sie ein entspannenderes und ruhigeres Gefühl vermitteln, eher um den Körper innezuhalten .

Effekten

Wir machen weiter mit weiteren Unterschieden. Und in diesem Fall konzentrieren wir uns auf die Wirkung, die sie in den Illustrationen, Fotos oder Bildern hervorrufen. Und das ist es, Wenn warme Farben verwendet werden, ist es normal, dass sie Nähe hervorrufen. und lassen Sie die Bilder näher erscheinen, als könnten Sie sie berühren oder sogar wärmen, wenn Sie sie nur ansehen.

Kalte Farben wiederum bewirken das Gegenteil, sie rufen eine Distanz hervor, als ob dem Bild Tiefe verliehen würde, aber nach innen und nicht nach außen. Darüber hinaus vermitteln diese, genau wie die warmen Farben, beim Betrachten ein Gefühl von Kälte, Geheimnis und Ruhe ....

So kombinieren Sie warme und kalte Farben

Die wirkliche Herausforderung, der Sie sich stellen können, besteht darin Kombinieren Sie warme und kalte Farben. Und bevor Sie sich wundern: Ja, sie können kombiniert werden und tatsächlich gibt es viele Illustrationen, Gemälde usw. die sich dadurch auszeichneten, dass sie den Einsatz dieser beiden Tonarten perfekt beherrschten.

Dazu müssen jedoch bestimmte Schlüssel berücksichtigt werden. Wir verraten Ihnen einige:

Betonen Sie eine Farbe

Wenn Sie eine Illustration mit warmen und kalten Farben erstellen, ist es wichtig, dass Sie eine davon, ob warm oder kalt, hervorheben. Aber nicht beides, denn dann sieht es nicht gut aus.

Sie sehen nur so gut aus das Bild teilen. Stellen Sie sich zum Beispiel ein Blatt Papier vor, das Sie in der Mitte falten. Auf der einen Seite arbeitest du mit warmen Farben und auf der anderen Seite mit kalten Farben. Die Verbindung (wo Sie es gefaltet haben) sollte den Unterschied zwischen einer Seite und der anderen ausmachen (unter Verwendung von Weiß oder Schwarz, das sind achromatische Farben).

Verwenden Sie eine neutrale Farbpalette

Wenn Sie ein Bild mit kräftigen und sanften Farben erstellen müssen, ist es manchmal besser Greifen Sie auf die neutralsten oder hellsten Töne beider Typen zurück so dass sie viel besser ausbalancieren und die wärmsten oder kältesten außen vor lassen. Auf diese Weise erzielen Sie tendenziell ein besseres Ergebnis.

Wenn Sie beispielsweise ein Babyzimmer und den Sonnenaufgang, der durch das Fenster kommt, illustrieren möchten, ist es am besten, statt sehr kräftiger Farben für diesen Sonnenaufgang mehr Pastelltöne zu verwenden, die zu Blau, Grün oder Violett passen der Raum selbst (auch in Pastelltönen).

Eine andere Möglichkeit wäre, einen warmen Ton als Protagonisten zu wählen und die anderen in kalten, aber weichen Tönen zu kombinieren.

Wie Sie sehen, gibt es mehrere Unterschiede zwischen warmen und kalten Farben. Wenn Sie sie kennen, können Sie in Ihren Designs die richtigen Farben anwenden und sie so kombinieren, dass alles zusammenpasst. Haben Sie noch irgendwelche Zweifel?


Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.