Bildformate

Bildformate

Sicherlich sind Sie beim Surfen im Internet mehr als einmal auf das seltsame Bildformat gestoßen, das Ihnen nicht bekannt vorkam. Tatsächlich konnte man vor relativ kurzer Zeit eine Änderung feststellen, da in der Bildsuchmaschine (z. B. Google) beim Speichern eines Bildes nicht das typische JPG angezeigt wurde, sondern das Webp. Und es gibt viele Bildformate.

Aber Was sind Bildformate wirklich? Wie viele gibt es? Und welche werden am häufigsten verwendet? Heute sprechen wir über sie.

Was sind Bildformate?

Bildformate

Bildformate, auch als Bilddateiformate bezeichnet, sind eine Möglichkeit, diese Bilddaten zu speichern, ohne sie komprimieren zu müssen. Sie können jedoch auch komprimiert (Daten verlieren oder nicht) oder in Vektoren umgewandelt werden.

Kurz gesagt, wir sprechen von einem digitale Datei mit allen Daten, die für die Bildbildung erforderlich sind. Diese Daten sind Pixel, da sie das Bild ausmachen. Jedes dieser Pixel besteht aus einer Anzahl von Bits, mit denen die Farbe des Fotos bestimmt wird. Abhängig von den Formaten kann ein Bild daher eine bessere oder schlechtere Qualität haben.

Arten von Bildformaten

Arten von Bildformaten

Im Internet finden Sie, dass die häufigsten in der Regel JPG (oder JPEG), PNG oder GIF sind. Aber in Wirklichkeit Es gibt viele Arten von Bildformaten. Wir sprechen über jeden von ihnen.

JPEG, JPG, JFIF

JPEG, JPG, JFIF

Von diesen Akronymen ist dasjenige, das Sie am wenigsten kennen, zweifellos das letzte, da es nicht üblich ist, es im Internet zu sehen. Alle tun dies jedoch Verweis auf Join Photograghic Experts Groupoder was ist das gleiche: JPEG.

Was es tut, ist ein Bild zu komprimieren, das Daten verliert, so dass es weniger wiegt. Zu diesem Zweck wird das JFIF-Format JPEG File Interchange Format verwendet.

Dies ist die häufigste im Internet und zeichnet sich durch Folgendes aus:

  • 8-Bit-Graustufen
  • 24-Bit-Farbbilder (verwendet 8 Bit für jede RGB-Farbe (grün, rot und blau).
  • Verlustbehaftete Komprimierung (wodurch sie kleiner wird).
  • Generationsverschlechterung. Das heißt, wenn sie mehrmals bearbeitet und gespeichert werden, verlieren sie mehr Qualität.

Es gibt eine Variante, die JPEG 2000 heißt. Dies kann eine verlustbehaftete oder verlustfreie Komprimierung ermöglichen, ist jedoch nicht gut bekannt. Tatsächlich wird es nur bei der Filmbearbeitung und -verteilung verwendet, beispielsweise für Filmbilder.

TIFF

Dieser Name bezieht sich auf Getaggtes Bilddateiformat. Es ist ein flexibles Format, das Sie im Internet als TIFF oder TIF finden können, obwohl es nicht sehr häufig ist.

Zu den Merkmalen gehören:

  • Sie können komprimierte Bilder mit oder ohne Verlust speichern.
  • Wird in vielen Webbrowsern nicht unterstützt.
  • Behandelt bestimmte Farbräume wie CMYK, OCR usw.

GIF

GIF-Bildformate

GIF oder Graphics Interchange Format ist eines der am häufigsten verwendete Bildformate zum Erstellen von hauptsächlich Animationenda es Ihnen ermöglicht, Filmdateien aufzunehmen. Dies ist jedoch nicht exklusiv, sondern wird auch für Fotos verwendet, da es ohne Verlust komprimiert wird, dh die Qualität des in diesem Format gespeicherten Fotos beibehält.

Es zeichnet sich dadurch aus, dass alle Informationen des Bildes in einer Tabelle gespeichert werden, die als Farbpalette bezeichnet wird und bis zu 256 Farben (8 Bit) enthalten kann. Sie sind im Internet leicht zu finden, obwohl sie hauptsächlich für Logos (ohne Hintergrund, um sie transparent zu machen), Animationen, Cliparts usw. verwendet werden.

PNG

PNG-Bildformate

PNG steht für Tragbare Netzwerkgrafiken. Anfangs war es nicht weit verbreitet (wir sprechen von 1996), aber jetzt können Sie Bilder und Fotos mit diesem Format leicht finden.

Zu seinen Merkmalen gehören:

  • Komprimieren Sie Bilder ohne Verlust.
  • Bieten Sie eine Farbtiefe von bis zu 24 Bit an (und nicht die 8 zum Beispiel der vorherigen).
  • Es hat einen 32-Bit-Alpha-Kanal.
  • Es können keine Animationen generiert werden.
  • Akzeptiert Transparentfolien und Halbtransparente.

Jetzt Es wird hauptsächlich für Bilder und Grafiken, Logos, verlustfreie Fotos, Fotos verwendet, die Transparenz erfordern usw.

PNG-Bildformate

PSD

PSD

Dieser Dateityp ist derjenige, der wird über Adobe Photoshop erstellt (o.ä). Es wird verwendet, um das Bild in höchster Qualität zu speichern, ohne die Arbeit zu verlieren, die Sie leisten konnten. Tatsächlich hat es den Vorteil, dass alles gespeichert wird, einschließlich Änderungen, Ebenen, Stile ..., sodass Sie es später retuschieren können, wenn Sie vom Ergebnis nicht überzeugt sind, ohne von vorne beginnen zu müssen.

Das Problem ist, dass Sie diese Bildtypen nicht im Browser sehen können. Sie können nur mit einem bestimmten Programm geöffnet werden, damit sie funktionieren.

WebP

Das WebP-Bildformat ist eines der am wenigsten bekannten, aber eines, das Sie jetzt im Internet leicht finden können. Ist ein Format, das das Bild mit zerstreuter Komprimierung und ohne Bildverlust speichert.

Das Ziel dieses Formats ist es, eine kleinere Größe zu haben, damit die Seite im Gegenzug schneller geladen wird. Es wurde von Google entwickelt, basiert auf dem VP8-Intra-Coding-Framework und verfügt über einen RIFF-Container.

SVG

SVG-Bildformate

SVG steht für Skalierbare Vektorgrafiken. Es ist eines der Bildformate, die Sie völlig kostenlos finden und das sich hauptsächlich auf Vektoren konzentriert. Wie bei GIF können Sie auch bei SVG einige Bilder animieren. Das einzige Problem ist, dass diese Formate noch nicht von sozialen Netzwerken unterstützt werden.

Bildformate: EPS

EPS ist gekapseltes PostScript. Eigentlich ist es ein Format, das hat Adobe erstellt, aber das PDF hat es ersetzt.

Bildformate: BMP

Bildformate

BMP steht für Bitmap. Es ist eines der Formate, die in den 90er Jahren verwendet wurden und die sich durch Herstellung auszeichneten Kompressionen mit sehr geringem Qualitätsverlust, was bedeutete, dass die Größe jeder Datei ziemlich groß war (im Gegenzug war die Auflösung des Bildes perfekt).

Heute wird es immer noch verwendet, wenn auch weniger als andere Bildformate.

Andere weniger bekannte Formate

Abgesehen von denen, die wir erwähnt haben, gibt es andere Bildformate, die weniger bekannt sind, aber professionell können sie häufiger verwendet werden. Diese sind:

  • Exif. Dies ist eine Datei ähnlich wie JPEG und TIFF. Dabei werden mehrere Daten wie Kameraeinstellungen, Aufnahmezeitpunkt, Belichtungsgrad usw. aufgezeichnet.
  • PPM, PGM, PBM oder PNM.
  • HEIF.
  • ROH.
  • AI.

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.